LAST MINUTE     JOBS BEI ARRIBA    

     Home
     nach oben

     Sommer
     Winter
     Last Minute

     AGBs
     Impressum
     Kontakt

   INFOS

    Anreise
    Datenschutzerklärung
    Freie Plätze suchen
    Hütten & Paläste
    Reisebuchung
    Verreisen mit ARRIBA
    Versicherung
  
Detailinfo  Sportclub Les Fontanettes (Trois Vallées)
DEZ 2018 JAN 2019 FEB 2019 MÄR 2019 APR 2019
21* 28* 04* 11* 18* 25* 01* 08* 15* 22* 01* 08* 15* 22* 29* 05* 12*

Für die Anzeige von verfügbaren Plätzen und Preisen wähle bitte ein Datum aus!
                                      
*Familienreisen Winter im Sportclub   *Sportclub / Sporthotel   
 Trois Vallées 
TROIS VALLéES

 UNTERBRINGUNGEN
Sport


● 200 Lifte, 600 km Pisten bis auf 3.300 m

● 5*-Skigebiet

● Skiguiding Plus



ADAC Skiatlas 2013: Skigebiet Trois Vallées



"So sieht Skivergnügen der Superlative aus: Über die Trois Vallées – das Bellevilletal mit den Skistationen St. Martin, Les Menuires und Val Thorens, das Courchevel- und das Méribel-Tal – spannt sich ein rekordverdächtiges Pistennetz. Dazu kommen eine hochalpine Kulisse, unzählige Tourenabfahrten und Boarderparks. Jedes der drei Täler wäre ein exzellentes Skigebiet, gemeinsam sind sie unübertroffen.









Steile Pisten und Rinnen

Grundsätzlich findet man in jedem der drei Täler für alle Könnensstufe mehr als ausreichend Skipisten und Boarderparks. Wer auf der Suche nach eher einfachen Pisten ist, fühlt sich in Courchevel besonders wohl. Der untere Abschnitt bietet überwiegend leichtere Pisten, die zum Großteil noch im Waldbereich verlaufen und damit selbst bei schlechterem Wetter keine Orientierungsprobleme bereiten. Weiter oben kommen die Freerider auf ihre Kosten, vor allem an den Steilflanken an der Saulire mit ihren steilen Rinnen Grand Couloir und Couloir de l’antenne. Diese Abfahrt ist allerdings nur möglich, wenn das Tiefschnee-Gelände frei gegeben ist. Im Méribel-Tal sind die Pisten etwas anspruchsvoller. Beide Orte sind zudem ideale Ausgangspunkte für Exkursionen in die Skiwelt. Als Krönung lockt die weiße Pyramide des Mont du Vallon im Talschluss, auf der eine Kabinenbahn zwei Traumpisten und viele Varianten erschließt. Die Hänge rechts und links des Talbodens sind mit einem Netz aus Bahnen überzogen, die über Saulire oder den Col de la Loze den Anschluss an die Lifte von Courchevel ermöglichen. Auf der gegenüberliegenden Seite stehen gleich sechs Übergänge Richtung Val Thorens und Les Menuires zur Auswahl. Dort angekommen finden sportliche Skifahrer die steilsten Pisten, den besten Schnee und Tiefschneehänge wohin das Auge auch schaut. Skifahrerische Herausforderungen sind vor allem am Cime de Caron zu finden, allen voran Varianten wie die Lac du Lou und die Combe sans Nom. Bevor man startet, sollte man in jedem Fall die spektakuläre Aussicht genießen: Schließlich blickt man aus einer Höhe von 3200 m auf mehr als 1000 Gipfel der Französischen, Italienischen und Schweizer Alpen. Nicht auslassen darf man die olympische Abfahrt der Damen am Roc de Fer auf der gegenüberliegenden Seite. Am Roc de Fer finden sich auch diverse Varianten-Abfahrten, die parallel zur genussvollen Piste Jerusalem hinab zur Straße zwischen Beranger und St. Martin verlaufen. Auf dem Gletscher unter der 3562 m hohen Aiguille de Péclet herrscht schon allein dank der Höhenlage Pulverschneegarantie. Für Freerider beginnt die wahre Faszination der Trois Vallées erst hinter dem Pistenrand. Viele Tiefschneehänge sind direkt von den Liften aus zu erreichen, doch bei einigen muss man erst zu Fuß oder mit Fellen kurz aufsteigen. Ein Höhepunkt ist die 12 km lange Gletscherabfahrt vom Col de Gébroulaz. Speziell in Les Menuires, im Pisten-Bereich zwischen den Ortsteilen La Croisette und Les Bruyères finden Snowboarder beste Bedingungen vor: Einen Snowpark mit Halfpipe, Quarters, Glissière, Pyramide. Eine Bordercross-Strecke befindet sich bei La Becca. Interessant sind die Freeride-Kurse der Skischulen, in denen ohne Lernzwang die besten Tiefschneehänge gesucht werden. Eltern, die ihren Kindern beim Skikurs zusehen wollen, sei Val Thorens empfohlen: In unmittelbarer Nähe der Hotels und Appartements liegt das Gelände der Skischule.

Trabantensiedlungen ohne Nachtleben und Flair – das war einmal. Der Stil der Skiorte in den drei Tälern hat sich deutlich gewandelt: In den Ortschaften werden heute vor allem landestypische Chalets gebaut. Bausünden in Form so genannter "Immeubles", also farbloser Hochhäuser, werden nach und nach wieder abgerissen. Am meisten hat das charmante St. Martin von dieser Entwicklung profitiert.

Sportlich ambitionierte Skifahrer und Snowboarder orientieren sich nach Europas höchstem Skiort, in das auf 2300 m gelegene Val Thorens sowie in das unterhalb gelegene und günstigere Les Menuires. Auch hier wurde die Gebäudehöhe begrenzt und vermehrt im alpinen Stil mit Holz und Stein gebaut. Ein Bummel durch Val Thorens bietet viel Abwechslung, da der Ort autofrei ist. Die Gebühren in der Parkgarage sind allerdings hoch. Falsch zu parken lohnt sich nicht, da man sofort abgeschleppt wird. Courchevel, dessen Ortsteile sich stockwerkartig von Courchevel 1300 über 1550 und 1650 bis 1850 verteilen, steht im Ruf eines mondänen Wintersportortes. Mit der Höhe jedes Ortsteiles steigt übrigens das Preisniveau. Wer per Flugzeug anreist, kann sich auf dem spektakulären Pistenflughafen Altiport einfliegen lassen. Aufgrund der zentralen Lage ist Méribel bei Winter-Urlaubern besonders beliebt. Der Ort mit seinen Holzchalets und Appartementhäuser bietet außerdem ein weites Netz an abwechslungsreichen Winterwanderwegen."





Sportprogamm

Wir bieten mehrmals wöchentlich ausführliche Skigebietstouren durch die verschiedenen Skigebiete der Trois Vallées an. Auf diese Weise könnt ihr die unglaubliche Weite dieser drei Täler und die abwechslungsreichen Pisten zwischen der Cime de Caron und Courchevel genießen. Von der gemütlichen Berghüttentour bis zur sportlichen Gipfeltour - für jeden ist etwas dabei.



NEU: Skiguiding Plus


Kleinere Gruppen, größere Vielfalt -

Skiguiding Plus ist die Weiterentwicklung unseres beliebten Skiguidings. An 4 Tagen der Woche bieten unsere Skiguides ausführliche und ganztägige Touren durch die verschiedenen Skigebiete der Region. Wir fahren in kleinen Gruppen (max. 14 Teilnehmer), unterschieden nach Können, Ausdauer und Interesse. Voraussetzung ist sicheres Skifahren auf blauen und leichten roten Pisten. Nur Einsteiger müssen wir auf die örtlichen Skischulen in Les Menuires verweisen.



Die Trois Vallées sind ein perfekter Lift- und Pistenverbund mit Gletscherabfahrten aus über 3000 m Höhe, endlosen freien Hängen oberhalb der Baumgrenze und herrlichen Genussabfahrten im Wald- und Almenbereich – unmöglich die zahlreichen Möglichkeiten aufzuzählen, geschweige denn abzufahren. Natürlich befahren wir die benachbarten Täler von Courchevel und Meribel, die Top-Berge Roc de Fer (Olympiaabfahrt Damen), Tougnette, Mont de la Chambre, La Masse, Cime de Caron und Vallon.



Hier einige der Tipps, die unsere Guides befolgen, um Dir geniale Skitage in den Trois Vallèes zu bereiten:



1. Halte dich nicht zu lange im Zentrum von Les Menuires oberhalb von Les Bettaix auf - das Liftchaos und die vielen Gäste hier lassen es schnell unübersichtlich werden.

2. Entdecke die Pisten zwischen 3 Marches und Mont de la Chambre - abseits der Hauptrouten finden sich wunderbare und vor allem lange Abfahrten.

3. Mach auch einen Abstecher Richtung Orelle - mit dem Bouchet Lift erreichst du die höchste Stelle der Trois Vallées auf 3230m.

4. La Masse ist der Geheimtipp in den Trois Vallées und immer einen Besuch wert!

5. Fahre mit der Sonne und nutze die vielen Verbindungen in das Tal von Meribel. Am Vormittag ist die Seite von Meribel sonnenreicher, am Nachmittag die von Les Menuires.



Unterbringung

 nach oben